Helios-Bote

freies und unabhängiges Mitteilungsblatt des Landes Heligonia
Im 2. Poëna, 46 n.A.III
Ausgabe 82
Wegweiser zur Erleuchtung
Frevelhafte Schändung

Am Abend des Pretoriustags, 22. Tag im Saatmond, 109 n.d.E., wurde in der Kapelle zu Kolkweiler in Celvar auf schändlichste Weise eine Reliquie entwendet. Bei der Reliquie handelte es sich um den seit etwa 50 Jahren im Keller der Kapelle aufbewahrten Schädel des heiligen Idonäus. Glücklicherweise konnte der Dieb von Bruder Severus, Optio der heiligen Miliz, am darauffolgenden Gessiustag entlarvt und gestellt werden. Die Reliquie, die der Dieb in der Nähe der Kapelle gut versteckt hatte, wurde am späten Nachmittag offensichtlich unversehrt aufgefunden.
Einen besonderen Dank möchte Primus Pacellus in diesem Zusammenhang der anwesenden Ogedenschaft aussprechen, die sich vor Ort an der Suche nach der Reliquie beteiligt hatten, im Besonderen an den Sohn des Xurl, Baron Foranan McDonough, der die Reliquie schlussendlich gefunden hat und sicher an die anwesenden Brüder im ceridischen Glauben, den edlen Ritter Normund von Lodenburg und Bruder Severus übergeben konnte.
Die Reliquie befindet sich momentan zur Untersuchung in der Abtei Gunara und wird, nachdem ihre Unversehrtheit gewährleistet ist, in der Kapelle zu Kolkweiler neu eingesegnet.

Bruder Clavius aus der Abtei Gunara

Ausgabe 82 des Helios-Boten im April 2019
© 2003-2019 Waldfaun-Verlag, Aalen-Waldhausen
Alle Rechte vorbehalten

Berichte von Marc Hermann